Tag des offenen Denkmals 2019®

Am bundesweiten Tag des offenen Denkmals® feiert die Mühle RENATA am 08.09.2019 von 10-17 Uhr "Wandel und Erhaltung der Müllerei" in der Windmühle RENATA ! Mit Brotverkauf!

Stolz kann sich die Söruper Windmühle auch im Jahr 2019 wieder als modernes, funktionierendes und aktives Kulturdenkmal der Region Angeln präsentieren. Die "IG zur Erhaltung der Schwensbyer Mühle" freut sich 08.09.2019 von 10-17 Uhr sehr darauf, gemeinsam mit Ihnen einen tollen Tag des offenen Denkmals® zu erleben. Führungen durch die ehrenamtlichen Müller und Mitglieder – auch bis ganz nach oben in die Kappe – bieten Ihnen viele Gelegenheiten für Fragen zu Betrieb und Funktion der Windmühle. Mühlennachbarn und Mitglieder des Mühlenvereins bieten leckere Schmalzbrote mit den verschiedenen Mühlenbroten und versorgen Sie mit Kaffee und anderen Getränken. Im Mühlenladen gibt es den beliebten Brotverkauf mit den verschiedenen Mühlenbroten der belieferten Bäckereien.

Glück zu! Ihre IG zur Erhaltung der Schwensbyer Mühle!


HINTERGRUND zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals®:

Gemeinsam mit den Besuchern feiert unsere RENATA nicht nur das diesjährige Motto des Denkmaltages "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“, sondern auch den Wandel und die Erhaltung der Windmüllerei. Besucher der Schwensbyer Mühle erfahren direkt schon bei der Anfahrt aus Richtung Dollerup, dass es erneut gelungen ist, eine notwendige Modernisierung ohne negative Beeinflussung des äußerlichen Eindrucks durchzuführen: Die angrenzende Halle erhält in einem weiteren Sanierungsschritt aktuell das neue Dach und wird sich nach Fertigstellung in das gewohnte Panorama einfügen - ein weiterer Teilerfolg auf dem Weg zur Halle als besonderem Veranstaltungsort.

Die Windmühle RENATA wurde 1883 in Betrieb genommen. Für alle Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen zugunsten der Produktionsfähigkeit und dem Erhalt der Funktion seitdem galt: Die Schwensbyer Mühle soll eine Galerie-Holländer-Windmühle bleiben. Es wäre in den 1960er-Jahren ein Leichtes gewesen, die Windmühle (subventioniert) stillzulegen und stattdessen nebenan eine Industriemühle aufzubauen. Dank des Idealismus aller Beteiligten über alle Zeiten hinweg, wurde die Mühle weitestgehend in ihrem ursprünglichen Zustand bewahrt und wurde immer etwas moderner.

Daher ist RENATA auch heute noch eine traditionelle Windmühle und kann als lebendiges Kulturdenkmal besichtigt werden. Die ehrenamtlichen Müller und andere technisch versierte Mitglieder des Mühlenvereins kennen jedes erdenkliche Detail der alten Windmühle und geben ihr Wissen sehr gern weiter.

RENATA ist auch 2019 eine ganz besondere Windmühle

Was die Windmühle allerdings so überaus besonders macht – wenn der Besucher sich darauf einlässt: Sie lässt ihn mit allen Sinnen erleben, was es heißt, wenn eine traditionelle Windmühle aus Getreide Vollkornschrot herstellt. Wie die hölzernen Zähne der Zahnräder ineinander greifen und die mächtigen Mahlsteine antreiben, begleitet von einem angenehmen Duft von frisch geschrotetem Korn und einem wahrhaft vollwertigen Ergebnis – einfach imposant!

Dass man sich bei einer Windmühle aber nicht nur auf den Wind verlassen kann, wurde bereits sehr früh festgestellt. Es wurden Hilfsantriebe wie Dampfmaschine, Elektro- und Dieselmotor eingesetzt, um auch bei Flaute produzieren zu können. Immer wurden neue Techniken verwendet. Die Sackaufzüge wurden durch Becherelevatoren ersetzt, die für den Müller eine deutliche Arbeitserleichterung brachten. Auch musste die Produktion an die sich verändernde Nachfrage von Produkten und Vorschriften angepaßt werden.

Bis heute hat sich das Innenleben der Mühle ständig verändert und wird sich auch weiter verändern müssen. Neue Produkte und hohe Anforderungen an deren Qualität verlangen ihren Tribut.

Für diese technischen Anpassungen und auch für die Herstellung, das Verpacken der Produkte, den Verkauf und das Ausliefern brauchen wir immer Helfer!